Besuch der Firma Merck

Veröffentlichungsdatum | 28. April 2017 | Helge Morche

Aktualisierung: 28. April 2017

 

Unsere Gruppe macht jedes Jahr eine Exkursion. In der Woche nach Ostern trafen wir uns zu einem Besuch der Merck KGaA in Darmstadt.

Vom Empfangsgebäude aus geleitete uns unsere sehr versierte Führerin über die Baustelle an der Frankfurter Straße in den gesicherten Produktionsbereich.

Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemisches Unternehmen der Welt. Die Firmengeschichte  beginnt 1668 mit der Gründung der Engel-Apotheke, bis heute familiengeführt. In Familienbesitz ist ebenfalls der größte Teil des gesamten DAX Konzerns. Aus der Apotheke entwickelte sich ein forschendes Industrieunternehmen, das Arzneimittel und reinste Chemikalien herstellt und diese bereits Anfang des vergangenen Jahrhundert weltweit vertrieb.

Unter anderem wurden auch  Flüssigkristalle angeboten. Fast ein Jahrhundert waren sie im Portfolio der Firma, bis plötzlich in den neunziger Jahren durch den Einsatz in Displays eine große Nachfrage an dieser Warengattung entstand. Flüssigkristalline Substanzen gehören heute zu den wichtigsten Erzeugnissen des Unternehmens, und Merck ist auf diesem Gebiet Weltmarktführer.

Ein  weiteres bedeutendes Arbeitsfeld im Unternehmen ist die Immunonkologie. Sie nutzt das Abwehrsystem des menschlichen Körpers, um die Krebszellen eines Patienten zu attackieren. Merck hat aussichtsreiche Kandidaten für spezifische Therapien entwickelt und auf den Markt gebracht.

Die Entwicklung eines neuen Produktes ist nicht nur ein spannender und aufwendiger Arbeitsprozess. Er kostet auch enorm viel Geld. Und der Ablauf verlangt nicht nur Einsatz und Kreativität. Er wird auch durch eine Unzahl von Vorschriften und Bestimmungen geregelt.

So werden, bevor die Prüfungen am Menschen anstehen, die Stoffe zunächst an Tieren getestet. In der tierpathologische Abteilung bekamen wir einen Einblick in diesen Arbeitsbereich.

Zum Abschluss machten wir noch eine Rundfahrt über das riesige darmstädter Betriebsgelände, vorbei an Produktionsstätten, Lagern, Entwicklungs- und Verwaltungsgebäuden.

Den Ausflug beschlossen wir, wie immer, mit einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Diesmal in einer der großen Werkkantinen der Firma Merck.