Informationsreise

Veröffentlichungsdatum | 23. Juli 2016 | Winfried Sowa

Aktualisierung: 29. März 2017

Selbsthilfegruppen Fulda und Bad Soden-Salmünster in Bad Bocklet

Selbsthilfegruppen Fulda und Bad Soden-Salmünster in Bad Bocklet

Selbsthilfegruppen Fulda und Bad Soden-Salmünster in Bad Bocklet

Am 14.07.2016 haben insgesamt 14 Mitglieder der Blasenkrebs Selbsthilfegruppen Fulda und Bad Soden-Salmünster erstmals einen Landesgrenzen überschreitenden Ausflug unternommen.

Sie haben gemeinsam das Reha- und Präventionszentrum Bad Bocklet (Bayern) besucht und festgestellt, dass man dort zur urologischen Anschlussheilbehandlung oder zur urologischen Reha-Maßnahme bei Chefarzt Dr. Thomas Seyrich gut aufgehoben ist. Dr. Seyrich besiegelte seine Verbundenheit zum Selbsthilfebund Blasenkrebs e.V. mit der Unterzeichnung eines Mitgliedantrages.

Der Tag begann mit einer Anreise in privaten Fahrgemeinschaften. Dort wurden wir freundlich von Frau Göpfert, der Gästemanagerin des Zentrums empfangen und  zu einer Tasse Kaffee eingeladen. Hier nutzten die Teilnehmer gleich die Gelegenheit sich kennen zu lernen. Damit man sich gleich mit Namen ansprechen konnte und wusste wer zur Gruppe gehört, erhielt jeder Teilnehmer einen Button mit dem Logo des SHGBH und seinem Namen.

Namensbutton

Namensbutton

Frisch gestärkt wurden wir dann von Frau Göpfert durch das Zentrum geführt. Bei dem informativen Rundgang erfuhren wir interessante Einzelheiten zur Entstehung der Klinik, den hier angebotenen medizinischen Leistungen, wir konnten ein Zimmer des angeschlossenen Parkhotels besichtigen und lernen auch Mitarbeiter der medizinischen Abteilung kennen. Im Anschluss lud Dr. Seyrich die Gruppe zu einem sehr interessanten Vortrag ein. Nach so vielen Informationen konnten wir uns bei einem leckeren 3-Gänge-Mittagessen auch von dem Speisenangebot des Zentrums überzeugen. Auch hier nahm  Dr. Seyrich sich Zeit um während des Mittagsessen unsere Fragen zu beantworten. Die Mitglieder der beiden Gruppen aus Fulda und Bad Soden-Salmünster waren mittlerweile zu einer Gruppe geworden und verstanden sich alle auf Anhieb. Es waren für uns noch ein Schlossbesuch mit Führung und ein Spaziergang durch den Kurpark vorgesehen, die wir jedoch ausgelassen haben, weil sich die Mitglieder der beiden Gruppen, so viel zu erzählen hatten und die Zeit bei gemeinsamen Gesprächen genießen wollten. So fuhren alle zum nahegelegen Kurpark und ließen den Tag bei Kaffee und sehr leckerem Kuchen im Kurparkcafé ausklingen.

Als Fazit wurde einstimmig festgehalten, dass solche Veranstaltungen wiederholt werden sollten. Dr. Seyrich hat uns bereits für 2017 wieder eingeladen. Höhepunkte der Besichtigung waren die technischen Hilfsmittel die von Dr. Seyrich angeboten werden, die wir in unseren hessischen Rehakliniken teilweise noch nicht kennengelernt haben.

Nachfolgend ein paar Beispiele:

TRUS = transrektale Sonographie

VIDEO-TRUS = Therapieerfolgskontrolle der Beckenbodenregion

TENS = Elektrostimulationstherapie (transrektal oder transdermal)

BIOFEEDBACK-Schließmuskeltraining

PELVICENTER (Magnetstuhl-Impulstherapie) Stuhl siehe Bild unten

Die Beckenbodenkur bei Reizblase und Harninkontinenz, die eine Woche dauert und u.a. die o.a. Therapien enthält, wurde spontan von zwei Mitgliedern gebucht. Der Aufenthalt findet dann in dem integrierten und neu erbauten Parkhotel statt.

Pelvi Center im Zentrum für Rehabilitaion und Prävention Bad Bocklet