Mehrbelastung der Nieren durch Neoblase

Veröffentlichungsdatum | 11. Juli 2019 | Franz Hagenmaier

Aktualisierung: 11. Juli 2019

Aufgrund des Erfahrungsaustausches mit langjährigen Neoblasenträgern (siehe “Die Harnblase – Nov. 2018”) ist bei vielen Betroffenen die Aussage “Die Nieren sterben leise” in’s Bewusstsein gerückt und sie konsultieren jetzt auch in der Nachsorge Nierenfachärzte, die Nephrologen. Es ist bekannt, dass allein schon im Alterungsprozess die Filterleistung der Nieren nachlässt, und dass durch die Mehrbelastung der Nieren bei Neoblasen aufgrund von Rückstau und Rückresorption des Urins eine Verschlechterung noch schneller eintreten und bis zur Dialyse führen kann. Deshalb erhalten Patienten mit schlechten Nierenwerten keine Neoblase. Neoblasen-Patienten mit anfangs guten Nierenwerten sollten der Kontrolle der Nierenwerte von Anfang an große Wichtigkeit in der Nachsorge beimessen.

Der “Bundesverband Niere e.V.” ist die Selbsthilfeorganisation der Dialysepatienten und Nierentransplantieren Deutschlands. Er hat auf seiner Downloadseite  viele Infomaterialien und Ratgeber zum Thema bereitgestellt, und dem ShB gestattet, die Broschüre “Laborwerte für Nierenpatienten” auch auf unserer Seite zu veröffentlichen – vielen Dank dafür. Die Laborwerte sind zum leichten Auffinden nach Rubriken geordnet, enthalten eine sehr ausführliche und informative Erläuterungsspalte, und zeigen, ob sich die persönlichen Werte noch im Normbereich bewegen. Siehe hier .

Die “Deutsche Nierenstiftung” in Darmstadt hat ebenfalls hilfreiche Informationen zur Nierengesundheit auf ihrer Internetseite  veröffentlicht: Erklärvideos über die Nieren – einem Hochleistungsorgan – mit Tipps zu Prävention und Früherkennung und bietet kostenfreie Broschüren, z.B. über Harnwegs- und Blasenentzündungen, an zum Bestellen.

Die “Deutsche Diabetes Föderation e.V.” gibt in einer Broschüre “Diabetes und Niere” Hinweise worauf Sie achten sollten und was Sie vorbeugend tun können, um Ihre Nieren so gut wie möglich zu schützen. Dabei werden die Risikofaktoren Blutzucker, Blutdruck, Blutfettwerte,
Rauchen, Harnwegsinfekte, Medikamente, Kontrastmittel angesprochen. Die Broschüre ist über diese Internetseite  herunter zu laden.

Die “Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde e.V.”  hat dem ShB erlaubt, den Artikel “Die Ileum-Neoblase” von Sabina Richter aus dem Uro-MagSi Magazin 1/1999 – 2/1999 zu Informationen über Operation und Pflege der Ileum-Neoblase verwenden zu dürfen – vielen Dank dafür. Download hier .