Methadon zur Unterstützung während der Chemotherapie?

Veröffentlichungsdatum | 17. Juli 2017 | Bettina Lange

Aktualisierung: 17. Juli 2017

Da die Diskussion um die angebliche Wirksamkeit von Methadongaben als Krebstherapie ein sich selbst verstärkendes Ausmaß erreicht hat, ist es für das Haus der Krebs-Selbsthilfe mit seinen neun Bundesverbänden notwendig geworden, dem nicht nur entschieden entgegen zu treten, sondern Lösungen anzustreben. Wer die mediale Spreu vom medizinischen Weizen trennt, erkennt sehr schnell, dass hier oftmals mit den verständlichen (Lebens-)Ängsten von Krebspatienten unverantwortlich umgegangen wird. Daher tut sachliche Aufklärung dringend Not, die wir hiermit leisten wollen.

komplette Stellungnahme des HKSH-BV

 

Empfehlung des HKSH-BV

Das Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband, zu dessen neun Mitgliedsverbänden der ShB gehört, empfiehlt allen Patienten, die eine Methadongabe zur Unterstützung ihrer Krebstherapie erwägen, ihren Arzt mit den zitierten Stellungnahmen zu konfrontieren und mit ihm in einen kritischen Austausch zu treten.

Stellungnahme des HKSH-BV zur Methadonunterstützung während der Chemotherapie

Stellungnahme des HKSH-BV zur Methadonunterstützung während der Chemotherapie