Zweites Thüringen-Treffen der Thüringer Selbsthilfegruppen

Veröffentlichungsdatum | 10. September 2018 | Bettina Lange

Aktualisierung: 10. September 2018

Am 29.06. und 30.06.18 trafen sich die Thüringer Mitglieder der SHG´s und ihre Partner im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg Klinik.

Vor zwei Jahren fand in Masserberg das erste Thüringer Treffen statt, und dort wurde auf Grund des hohen Zuspruchs zu dieser Veranstaltung beschlossen, so eine Informationsveranstaltung fortzusetzen.

Reichhaltiges Programm

Für diese Zeit, von Freitagnachmittag bis Samstagmittag – wurde ein reichhaltiges Programm geboten, zunächst mit dem Kennenlernen der Klinik und der Ilmtal-Region, vorgestellt durch Herrn PD Dr. med. Willer in Form einer PowerPoint-Präsentation.
Anschließend haben sich unsere 35 Teilnehmer nach Interessenlage in Gruppen aufgeteilt, um sich entweder einer KNEIPP-Führung, einer Stadtführung oder einer Hausführung durch die Adelsbergklinik anzuschließen.
 
Nach einem gemeinsamen Abendessen in der Quellbrunnklinik haben wir noch in gemütlicher Runde den ersten Tag ausklingen lassen.
Zielstellung des Treffens war es, das Zusammenwirken der Gruppen noch effektiver zu gestalten und sich über aktuelle Themen und Neuigkeiten in der Blasenkrebsbehandlung zu informieren.
 

Drei Fachvorträge

Dafür standen am Samstag drei Fachvorträge und eine abschließende Bewertung und Diskussion auf dem Programm:

  • Frau Dr. med. Wagner, „Harnblasenkrebs: wie kann die Rehabilitation helfen?“
  • Herr Dr. med. Eschholz (FA Urologie, Weimar): „Nachsorge beim Harnblasentumor“
  • Herr Prof. Dr. med. Steiner (Chefarzt Urologie, Helios Klinikum Erfurt): „Anwendung der Immuntherapie; als Fortsetzungsvortrag der Masserberger Veranstaltung.
  •  
    Alle Vorträge waren sehr Interessant und engagiert vorgetragen, wir konnten auch alle unsere Fragen loswerden, und die Sichtweise der Betroffenen zum Ausdruck gebracht werden.
     
    Für die Unterkunft und das leibliche Wohl während dieser Veranstaltung sorgte das Team der Adelsberg – Klinik, dafür möchten wir uns an diese Stelle rechtherzlich bedanken. Besonderen Dank sagen wir Herrn PD Dr. med. Andreas Willer für den Aufenthalt in Bad Berka.
     
    Bad Berka war ein wunderbarer Ort für unser Treffen und zum Abschluss, sind viele Teilnehmer noch zum Paulinenturm gefahren:
    „Nach Bewältigung des Aufstieges auf den Adelsberg und der 143 Stufen zählenden Wendeltreppe bietet die Aussichtsplattform bei geeigneten Witterungsbedingungen einen großartigen Ausblick über die Stadt Bad Berka und weite Teile des Landschaftsschutzgebietes Mittleres Ilmtal. Bei guter Sicht kann in westlicher Richtung der Inselsberg und bei sehr guter Sicht in nördlicher Richtung der Brocken gesichtet werden.“
     
    Text: Helmut Hahn