Corona und Co. bei Krebspatienten besser verstehen – Pressemitteilung Deutsche Krebshilfe – 16.07.2020

Veröffentlichungsdatum | 17. Juli 2020 | Corinna Busch

Aktualisierung: 17. Juli 2020

Jena (chw) – Banale Erkältungen, die klassische Grippe oder viral bedingte Lungenentzündungen, zu denen auch die neuartige Erkrankung COVID-19 zählt: Bestimmte respiratorische Viren (CARV) verursachen Atemwegsinfekte, die für Krebspatienten besonders bedrohlich werden können. Wissenschaftler aus Jena, Heidelberg und Mainz haben nun das Register OncoReVir gestartet, um Risikofaktoren und Krankheitsverläufe besser zu verstehen und die Therapie von Virusinfektionen bei Krebspatienten zu verbessern. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit rund 200.000 Euro.

Die ganz Pressemitteilung lesen Sie bitte auf der Internetseite der Deutschen Krebshilfe – www.krebshilfe.de